Wann macht E-learning Sinn?

(Wann) machen E-learnings überhaupt Sinn? Ist der Unterricht, bei dem man direkt miteinander kommuniziert und bei dem man selbst aktiv werden kann nicht viel ergiebiger? Die Antwort lautet: „Ja, aber“.

Aber …

Es kommt auf die Inhalte an. Haben Sie schon einmal versucht, Tanzen mit einem Buch zu lernen? Dann ist Ihnen klar, dass ein Buch sicher nicht das Tanzen lehrt, obwohl Sie einem Buch sicherlich den ein oder anderen Tipp entnehmen können. Auch als Einführung und Überblick eignet sich ein Buch. Mit E-learnings ist es ähnlich. E-learnings haben viele sinnvolle Einsatzbereiche. Keineswegs ersetzen E-learnings alle herkömmlichen Lernformen.

Typische Einsatzbereiche

Ideale Einsatzbereich von E-learnings sind Inhalte, die normalerweise passiv aufgenommen werden, wie z.B. die Inhalte eines Vortrags, eines Videos oder eine Vorführung. Aber auch Formen von Interaktivität sind möglich, bei denen z.B. Fragen beantwortet oder auch Spiele gespielt werden. Diese Formen sind allerdings noch nicht sehr verbreitet. Als eines der stärksten Medien gilt die Bereitstellung von hochwertigen Videos, die den Ort des Geschehen zeigen. Darüber hinaus können in E-learnings oft auch die Zugriffe auf die Inhalte individuell gesteuert werden. Gerade bei heterogenen Lerngruppen (die es immer gibt), macht dieser Punkt einen großen Unterschied.

Vorteile

E-learning können in Kombination mit anderen Lernformen nicht nur Kosten sparen. Es hilft auch dabei Inhalte selbstständig vor- und nachzubereiten. E-learning ist die ideale Ergänzung zu den traditionellen Lernformen im Unterrichtsraum.

Wie geht es weiter

Als Agentur sind wir bestrebt, Ihnen Lösungen anzubieten, die ein Minimum an Entwicklungszeit beanspruchen. In Zusammenarbeit mit einem externen Anbieten setzen wir für Sie eine fertige E-learning-Plattform auf, die über sämtliche typischen Funktionen verfügt.

Auf der folgenden Webseite finden Sie ein Beispiel:

https://www.techniklar.de